Public Art Projects

Frankenschnellweg Nürnberg

Das flotte Wappen
Realisierungswettbewerb
Kunstwerk Frankenschnellweg - Lärmschutzwand - erster Preis, 2018

Auftraggeber: Stadt Nürnberg

Der Frankenschnellweg ist mit seinen Einfall- und Durchfahrtsstraßen ein räumlich verbindender und vielschichtiger Verkehrs- und Stadtbaustein und steht für die Vernetzung der Verkehrswege. Mit der Lärmschutzwand werden zwei sehr unterschiedliche Stadtstrukturen getrennt, sie kann jedoch auch als verbindendes Element verschiedener Stadtstrukturen und Verkehrswege betrachtet werden: Gewerbetreibende im Norden, Bewohner und Gäste der Stadt Nürnberg werden den Frankenschnellweg gemeinsam nützen um von A nach B zu kommen.

Durch die Lärmschutzwand entsteht eine Art "Korridor", ein begrenzter Raum, den alle Verkehrsteilnehmer in diesem Abschnitt durchqueren müssen. Nach dem Durchqueren werden einige den Frankenschnellweg verlassen um in angrenzende Stadtteile zu kommen, andere werden bleiben und ihre Reise in unterschiedliche Richtungen fortsetzen. Manche Verkehrsteilnehmer werden diesen Abschnitt regelmäßig, andere vereinzelt, andere nur selten nutzen. Ein fortwährendes "Kommen und Gehen", das von individuellen Fahrzielen, Verbindungen und Netzwerken geprägt ist.

An den Innenseiten der Lärmschutzwand wird eine horizontal verlaufende Linienkonstruktion auf den oberen Elementen realisiert. Die Linien nehmen die Fahrtrichtung der Straße auf und markieren abstrakte Wege. Ein Netz von Linien das die individuellen Fahrziele der einzelnen Verkehrsteilnehmer einerseits, und den kontinuierlichen richtungsgebenden Fluss einer Gemeinschaft andererseits, verbildlicht. Die Farbgebung der Linien bezieht sich auf die blauen, gelben und warm-grauen Farbtöne des großen Wappens der Stadt Nürnberg und auf die angrenzende "Grüne Stadtkante".